Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen
1500 Münchner Kinder ohne Unterkunft!  NO LIMITS-Projekt findet prominente Mitstreiter

1500 Münchner Kinder ohne Unterkunft!

NO LIMITS-Projekt findet prominente Mitstreiter

In der angeblichen Wohlstands-Stadt München leben derzeit ein Fünftel der Menschen in Armut und 6000 in Notunterkünften, davon 1500 Kinder. Ohne die Zahl der Flüchtlinge! 

Um diesen Kindern, vielen davon mit Immigrations-Hintergrund, mehr Chancengleichheit zu ermöglichen, wurde bereits 2011 von dem gemeinnützigen Verein „Dein München e.V.“ das Projekt NO LIMITS gegründet – mit berühmten Botschaftern wie Schauspieler Konstantin Wecker, Kabarettistin Luise Kinseher, Intendant & Chefdirigent der Bayerischen Philharmonie Mark Mast und Barde Willy Astor. 

 Von der Vorstellung des aktuellen Projektes mit insgesamt 120 Jugendlichen war jetzt auch Ex-Bunte-Chefin und Buch-Autorin Patricia Riekel total begeistert. Die Vorsitzende der Stiftung „Tribute to Bambi“ zugunsten von Kindern in Not sagte nach beeindruckenden Darbietungen einiger Jugendlichen: „Das ist das beste Projekt, das ich seit langem erlebt habe und ich werde es künftig unterstützen!“

 NO LIMITS arbeitet in München eng mit den Mittelschulen an der Simmern- und der Leipziger Straße zusammen, fand in dem Motivations-Coach Joachim Franz einen engagierten Mentor und mit der Münchner Allianz Real Estate sogar einen Sponsor. CEO Francois Trausch, 52, zu den Jugendlichen und Gästen bei der Projekt-Vorstellung in München-Schwabing: „Wir sehen es als Verpflichtung an, einer so tollen Idee zu helfen.“ Der Manager, der beim japanischen Erdbeben 2011 und der Fukushima-Atomkatastrophe 2013 persönliche Stress-Situationen erlebte, motiviert mit seinem Team die Kinder und Jugendlichen von NO LIMITS: „Wir stehen als Unternehmen voll hinter dem Projekt mit Bildung, Kultur und Sport, um mit den Inhalten, den Jugendlichen Mut, Offenheit, Interesse und Ausdauer zu vermitteln.“

 Patricia Riekel, als Bunte-Chefredakteurin 20 Jahre lang vornehmlich mit den Schönen und Reichen beschäftigt, war „beindruckt, wie gut sich die Kinder und Jugendlichen schon nach wenigen Jahren in Deutschland in unserer Sprache ausdrücken und durch die Workshops des Projektes Mut erhielten, ihre Emotionen und Wünsche zu äußern. Es ist großartig, dass hier junge Menschen ihr eigenes Ich entdecken können und ich bin mir sicher, dass wir in unserer Welt weniger Gewalt hätten, gäbe es mehr solcher Projekte, die das wichtigste Rüstzeug für uns Menschen vermitteln: Lernen, lernen, lernen! Und zwar nicht nur im Sinne von Pauken, sondern auch dadurch, raus zu gehen und überall Erfahrungen zu sammeln.“
 Mara Bertling, Geschäftsführerin, Initiatorin und Vorsitzende von „Dein München e.V.“: „Ich bin stolz darauf, dass wir schon über 180 Projekte mit über 5000 Münchner Kindern aus sozial schwierigen Umgebungen realisiert haben, aber wir sind nach wie vor zu hundert Prozent auf Spenden und Förderer angewiesen.“


Weiterführende Links