Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen

Bei Nachwuchs muss ein neues Auto her

Tipps für den Autokauf

Spätestens mit der Geburt, meist aber schon während der Schwangerschaft, reift bei vielen Eltern der Gedanke zu einem neuen Familienfahrzeug. Nicht alle Fahrzeuge sind geeignet, wenn es um Stauraum, bewegliches Ein- und Aussteigen sowie mitwachsende Konzeptlösungen geht.

Noch vor dem Kauf stellt sich für junge Familie aber oft die Frage nach der Finanzierung. Denn egal, ob Neu- oder Gebrauchtwagen: diese Investition belastet schnell die Familienkasse. Zwar bieten viele Händler eine 0,0%-Finanzierung an, diese schließt aber oft eine Verhandlung beim Kaufpreis aus. Da kaum jemand ein Auto bar bezahlen kann, erst recht nicht, wenn für den Nachwuchs noch weitere Anschaffungen anstehen, bietet es sich an, nach einem günstigen Krediten Ausschau zu halten. Bei Vergleichsportalen wie Smava können Interessierte verschiedene Autokredite vergleichen und sich so für den geeigneten entscheiden.

Sichere Familienfahrzeugtypen sind der Van, Kombi und immer mehr der SUV. Vans bieten häufig hintere Seitenschiebetüren, dadurch ist der Ein- und Ausstieg für Kinder leichter, außerdem erhalten Eltern mehr Spielraum beim Einsetzen des Kindersitzes, der immer mit der hinteren Sitzbank verbunden werden muss. Kombis bieten ein hohes Stauvolumen im Kofferraum, zudem ist durch die niedrige Einstiegshöhe der Einstieg für Kinder leichter, jedoch für Erwachsene beim Einsetzen des Babys in den Kindersitz weniger Platz. Dafür ist die Rückbank umklappbar, um bei Bedarf mehr Stauraum zu erhalten. Ein SUV bietet Eltern gar die optimale Höhe, den Kindersitz auf die Rückbank zu setzen und sich um die Kinder während einer Pause zu kümmern. Beim Wocheneinkauf kann die hohe Ladekante jedoch zum Nachteil werden.

Auf diese Extras sollten Eltern schauen, damit das Familienfahrzeug mitwächst:

  • Tablethalterungen an den Vordersitzen

  • Mittelkonsole zum Tisch umfunktionierbar

  • Kontrollsysteme für Fahrer für hintere Türen und Fenster

  • herausnehmbare Sitze und Stauraum unter den Sitzen

Der Klassiker für Familien bis zu vier Personen ist der Kombi. Damit finden auch Eltern in der Stadt recht schnell einen freien Parkplatz. Vans und SUVs können oft 7 oder 8 Personen transportieren. Sie sind also für Großfamilien geeignet oder für Familien, die häufig Nichten, Neffen oder Freunde der Kinder mitnehmen.

Wird das Fahrzeug der Familie häufig gemeinsam für Alltagsfahrten oder gemeinsame Wochenendausflüge und Urlaube genutzt, dann ist ein Neuwagen die bessere Wahl. Denn in diesen Fahrzeugen stecken viel neuer Stauraum und Techniken, die von größeren Kindern häufig genutzt werden, damit keine Langeweile aufkommt. Familien müssen dabei auf gesicherte Einkommen zurückgreifen können. Eine günstige Wahl ist der Kombi gefolgt vom Van und dem SUV, der mit den höchsten Neuwagenpreisen zu Buche schlägt. Idealerweise können Eltern dabei jedoch auf neue Energien setzen: LED-Leuchten und Gas oder Strom als Zusatz zu Diesel oder Benzin tun der Umwelt etwas Gutes.

Ein unschlagbarer Vorteil des Neuwagens gegenüber einem gebrauchten ist die umfangreiche Garantieleistung. Zwar ist der Käuferauch bei einem Gebrauchtwagen durch eine gesetzliche Gewährleistung geschützt, diese gilt allerdings nur für 12 Monate und nicht für Verschleißteile. Das kann zur Folge haben, dass man das Geld, das man beim Kauf spart, später in der Werkstatt drauflegen muss. Es ist daher immer ratsam, beim Gebrauchtwagenkauf eine Person des Vertrauens dabei zu haben, die sich gut auskennt.