Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen
DIE AFFENGRUPPE IST GAR NICHT VORGEKOMMEN

DIE AFFENGRUPPE IST GAR NICHT VORGEKOMMEN

Ein Weltstadtprogramm von Philip Arp

21.06.2017 bis 22.07.2017

Eine Hommage an Philip Arp: Sechs Spezialisten und ein unsichtbarer Siebter wagen sich nahe an den Widersinn heran. Keine Verbiegung der Logik scheint ihnen zu abwegig, kein Umweg zu weit. Doch Fragen bleiben: Wer hat das Springbrunnenmuseum auf der Seitenbühne eröffnet? Ist das wirklich das richtige Bühnenbild? Oder ist das Theater geschrumpft? Um wen trauert die Weide im Hinterhof? Kann man die Zeit, die man auf einem Umweg verloren hat, wiederfinden? Und was sind das für Kostüme, in denen völlig unerwartet die Schauspieler auftreten? 
Antworten sind eher nicht zu erwarten. Erkenntnisse auf jeden Fall.

Philip Arp war ein vielseitig kreativer Künstler. Der Autor von skurrilen Geschichten schrieb Theaterszenen für sich und seine Partnerin Anette Spola, mit der zusammen er das Theater am Sozialamt (TamS) gründete. Seine hintersinnigen Texte haben auch heute eine überraschende Aktualität. Etwa zum Leben und Überleben in München, zum Umgang mit den Fremden oder zur Kritik an allzu großer Wissenschafts- und Fortschrittsgläubigkeit. Er spielte mit den komischen Widersprüchlichkeiten und wird so zum feinen Beobachter allzu menschlichen Verhaltens.

Spiel 
Charlotte von Bomhard · Ines Honsel · Maria Peschek · Burchard Dabinnus · Helmut Dauner · Axel Röhrle 
Bühne Claudia Karpfinger · Kostüme Valentina Pino · Licht Barbara Westernach 
Dramaturgie Rudolf Vogel · Regie Anette Spola und Lorenz Seib · Produktion TamS


Premiere Mittwoch 21. Juni 2017 · 20:30 
weitere Vorstellungen 22. Juni bis 22. Juli 2017 · Mi bis Sa jeweils 20:30 
am 29. Juni, 6. & 7. Juli keine Vorstellung 

Eintritt 20 € / erm. 13 € Reservierung  089 . 34 58 90 oder tams@tamstheater.de

Veranstaltungsdetails:

Weiterführende Links