Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen
„Das wird man doch noch fragen dürfen“: Flyerserie neu aufgelegt

Die häufigsten Vorurteile gegenüber Flüchtlingen und Migranten

Flyerserie neu aufgelegt - Landeshauptstadt München

„Das wird man doch noch fragen dürfen“


Unter diesem Titel hat die Fachstelle für Demokratie der Landeshauptstadt München erstmals im Jahr 2012 eine Flyerserie veröffentlicht, die die häufigsten Vorurteile gegenüber Flüchtlingen und Migranten widerlegt. 

Nun ist eine weitere Neuauflage der Serie erschienen. Diese umfasst sieben Themen unter anderem zum Arbeitsmarkt („Nehmen Ausländer und Flüchtlinge uns die Arbeit weg?“) und den Sozialkassen („Plündern Migranten und Flüchtlinge unsere Sozialkassen?“) bis hin zum Thema Kriminalität („Sind Ausländer und Flüchtlinge krimineller als Deutsche?“). 

Thematisch neu sind die Flyer „Ist Gewalt gegen Frauen insbesondere ein Problem von Flüchtlingen und Ausländern?“, „Nehmen Ausländer und Flüchtlinge uns den Wohnraum weg?“ und „Werden minderjährige Flüchtlinge gegenüber anderen sozial bedürftigen Kindern und Jugendlichen bevorzugt?“. Den häufig verkürzten und rassistisch aufgeladenen Parolen der extremen Rechten werden sachliche, differenzierte und faktengestützte Argumente entgegengesetzt. 

„Mit den Flugblättern wollen wir aufklären, gezielten Falschinformationen der extremen Rechten entgegenwirken und den Münchnerinnen und Münchnern durch eine Versachlichung der Debatte Ängste nehmen,“ erklärt Dr. Miriam Heigl, Leiterin der Fachstelle für Demokratie. Ziel der Reihe ist darüber hinaus die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und die Unterstützung der vielen Münchnerinnen und Münchner, die sich für ein demokratisches Miteinander aller Menschen in unserer Stadt einsetzen.

Die bisherigen Auflagen der Flyer-Serie fanden bis in die Schweiz, in Österreich und Italien Anklang. Insgesamt wurden bereits über 200.000 Exemplare verteilt – vor allem im Münchner Stadtgebiet. Die aktuellen Flugblätter können ab sofort per E-Mail an fgr@muenchen.de kostenlos bestellt oder als PDF-Datei auf der Homepage der Fachstelle für Demokratie heruntergeladen werden -  unter

Weiterführende Links