Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen
Fünf Projekte des MBQ-Jugendsonderprogramms verlängert - Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft München

Fünf Projekte des MBQ-Jugendsonderprogramms verlängert

Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft München

Der Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft hat heute fünf bewährte Projekte im Jugendsonderprogramm des Münchner Beschäftigungs- und Quali zierungsprogramms (MBQ) bis Ende 2017 verlängert: „azuro – Ausbildungszukunftsbüro“, „Servicestelle Berufsbezogene Jugendarbeit“, „Jobmentoring“, „task force 4“ und „pass(t)genau“.

Der Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, Bürgermeister Josef Schmid: „Ausbildung und Qualizierung eröffnen Menschen berufliche Per- spektiven und sind eine Investition in die Zukunftsfähigkeit des Standorts München. Mit den bewährten und umfassenden Angeboten für Schüler, Jugendliche und Auszubildende des MBQ unterstützen und stärken wir die Infrastruktur des Münchner Ausbildungsmarktes. Gleichzeitig bieten diese Projekte auch ein wichtiges Instrumentarium für die Integration von jungen Migrantinnen und Migranten durch Ausbildung und Arbeit.“

Die Projekte eint das Ziel, junge Menschen in Ausbildung und Arbeit zu bringen. Damit bilden diese Projekte eine lückenlose Unterstützungskette, die bereits in der Schulzeit Beratung, Stützunterricht und Mentoring anbieten und später Azubis auch während der Ausbildung begleiten. Die ausbildenden Betriebe stehen ebenfalls im Fokus mancher Projekte, etwa bei „pass(t)genau“ und „Jobmentoring“. Diese bieten Seminare für Ausbilder an und unterstützen Betriebe bei der Besetzung ihrer Ausbildungsstellen. Das Projekt „azuro“ konzentriert sich auf die Sicherung der Erstausbildung und will mit Präventions- und Interventionsangeboten Ausbildungsabbrüche verhindern. Die „Servicestelle Berufsbezogene Jugendarbeit“ zielt auf Mittelschüler ab und bietet unter anderem Vorbereitungskurse für den qualifizierenden Mittelschulabschluss an.

Langjährige Projekte wie „Task force 4“, die vor allem jungen Flüchtlingen berufliche Zukunftsperspektiven bieten, sind angesichts der aktuellen Flüchtlingszahlen ausgebaut worden. Die Förderung des Projekts „pass(t)genau – für Flüchtlinge“ (Laufzeit: April 2015 mit August 2018) wurde wegen dieser Zielsetzung bereits Anfang des Jahres vom Stadtrat bewilligt.

Weitere Informationen zu den einzelnen Projekten nden sich im Datenblatt zum Jugendsonderprogramm des MBQ unter

www.muenchen.de/ rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Arbeit-und-Wirtschaft/Arbeitsmarktpolitik/Jugendliche/Jugendsonderprogramm.html

Weiterführende Links