Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen
Inbetween. Zwischen den Trapezen Abschlussausstellung des Bachelorstudiengangs Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München in der Halle 50 des städtischen Atelierhauses am Domagkpark in München

Inbetween. Zwischen den Trapezen

Abschlussausstellung des Bachelorstudiengangs Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München

28.06.2018 bis 01.07.2018

Kunst dazwischen, zwischendurch und mittendrin im Leben zeigt die Abschlussausstellung des Bachelorstudiengangs Kunstpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 (Eröffnung am 28. Juni) in der Halle 50.


Die Schau richtet den Blick auf das Spannungsfeld zwischen künstlerischen und gesellschaftsrelevanten Fragestellungen. Der Titel 
Inbetween. Zwischen den Trapezen verweist auf das Moment der Veränderung, das wie ein roter Faden die 18 künstlerischen Positionen verbindet. Thematisch bezieht sich das Projekt auch auf den vom Wandel geprägten Kontext des Ausstellungsortes Halle 50, der im neu entstandenen Stadtquartier Domagkpark im Münchner Norden liegt.

Veränderung und Dynamik werden sichtbar – künstlerisch wie auch inhaltlich. Grenzen zwischen Abstraktion und Realismus, zwischen Reduktion und Figuration sowie zwischen Zufälligem und Dokumentarischem werden ausgelotet. Die gezeigten Arbeiten beschäftigen sich mit der Suche nach Identität und Herkunft. Sie legen seelische und körperliche Zustände offen. Ob sie nun zwischenmenschliche Kommunikation und alltägliche Übergangssituationen hinterfragen, Räume zwischen Stadt und Land erfahrbar machen oder den Wandel von „damals“ nach „heute“ erforschen – immer gibt es ein Dazwischen, einen Schwebezustand, ein Mittendrin: inbetween.

Die Ausstellung wird als Dialograum verstanden, der die Besucher_innen über unterschiedliche Medien wie Grafik, Malerei, Fotografie, Video, Installation sowie Möglichkeiten der Interaktion und Reflexion involviert.


Der begleitende Katalog und das vielfältige Vermittlungsprogramm, u.a. in Kooperation mit der benachbarten Kinder-, Jugend-, und Familieneinrichtung 
Feierwerk Funkstation, bieten eine vertiefte Auseinandersetzung mit den verhandelten Fragestellungen. Eine eigenes Begleitheft für Kinder ab 6 Jahren ermöglicht spielerische Zugänge zu den Werken der Ausstellung.

Der Eintritt zur Ausstellung und den Veranstaltungen ist frei!

Das Projekt wird gefördert durch die Antonie-Zauner-Stiftung, die Brougier-Seisser-Cleve- Werhahn-Stiftung und das Praxisbüro des Departments Kunstwissenschaften der Ludwig- Maximilians-Universität (LMU) München.

Bachelorstudiengang Kunstpädagogik an der LMU

Der Ausstellungstitel Inbetween beschreibt auch den Bachelorstudiengang passend, denn er be- wegt sich zwischen Bildender Kunst und Pädagogik. Das Studium am Institut für Kunstpädagogik beinhaltet nicht nur den Erwerb wissenschaftlich-theoretischer Kenntnisse, sondern auch die Qua- lifizierung in praktisch-bildnerischen Fähigkeiten. Gelehrt wird die Kunstvermittlung im inner- und außerschulischen Bereich. Kooperationen mit Schulen, kulturellen und sozialen Einrichtungen bie- ten die Gelegenheit, das Gelernte in der Praxis zu erproben.


Veranstaltungen und Termine

Vernissage

Donnerstag, 28. Juni 2018, 19 Uhr

Eintritt frei.


Kunstauskunft

29. Juni – 1. Juli 2018, 11-20 Uhr
Die Künstler_innen stehen für Gespräche in der Ausstellung zur Verfügung.

Eintritt frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Inbetween Mitmachtag

Samstag, 30. Juni 2018, 12-17 Uhr
Workshops, Vermittlungsangebote und Kunstcafé für die ganze Familie in Kooperation mit der
Feierwerk Funkstation – Haus für Kinder, Jugendliche & Familien.
Eintritt frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ausstellungsort

Halle 50, Atelierhaus am Domagkpark Margarete Schütte-Lihotzky Str. 30 80807 München

Der Ausstellungsort ist barrierefrei.


Veranstaltungsdetails:

Weiterführende Links