Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen
Bayerische Kulturpolitik vor der Wahl - Die KupoGe fragt nach und Parteien antworten

Kulturpolitik in Bayern – zwischen Status und Hoffnung

Kulturpolitische Gesellschaft e.V. Landesgruppe Bayern

Das ist das Leitmotiv eines Online-Artikels, mit dem die Landesgruppe Bayern der Kulturpolitische Gesellschaft e.V. (KupoGe) sich zu den Aussagen der Landtagsparteien für die Kulturpolitik der nächsten Jahre positioniert.

 Im Vorfeld der Landtagswahl hat die KupoGe-Landesgruppe Bayern den bisher im Landtag vertretenen Parteien eine Reihe von Fragen vorgelegt. Darin geht es um Leitlinien ebenso wie um konkrete Forderungen zu Musik- und Jugendkunstschulen, zu Kultureller Bildung und Ganztagsschule, Theater und Bibliotheken, Künstlernachlässe, Sozio- und Interkultur sowie zur Strukturförderung für interkommunale Kulturarbeit. Alle vier Parteien haben erfreulich ausführlich dazu Stellung genommen. 

 Die Fragen der KupoGe sowie die Antworten der Parteien stehen ab sofort online verfügbar auf der Homepage der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Dort findet sich auch die Stellungnahme der KupoGe-Landesgruppe Bayern zu diesen Positionen, die ein weites Feld aufzeigen zwischen weitgehender Zufriedenheit mit dem derzeitigen Zustand bis zur Hoffnung auf nicht weniger weitreichende Veränderungen. „Wir erwarten, dass diese Positionen in einem Kernbereich der Landespolitik für viele kulturell engagierte, aber noch unentschlossene Wählerinnen und Wähler eine wirksame Hilfe für ihre Wahlentscheidung darstellen“, begründet der Vorsitzende des Sprecherrats der Landesgruppe, Erlangens früherer Kulturreferent Dr. Dieter Rossmeissl, die Aktion und dankt allen Parteien, die sich um fundierte Antworten bemüht haben.

Weiterführende Links