Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen
Mit Schaufel und Spaten für den Umweltschutz: Der Saisonrückblick der „Grünpaten“ 2018

Mit Schaufel und Spaten

Green City e.V. München

Grün, grün, grün sind alle Münchner Straßen: Diesem Ziel ist Green City e.V. mit dem Projekt „Grünpaten“ auch 2018 wieder ein gutes Stück näher gekommen. Bei neun Aktionen in Laim, Milbertshofen, Sendling, auf der Schwanthalerhöhe und im südlichen Bahnhofsviertel haben AnwohnerInnen durch die Unterstützung der Münchner Umweltorganisation Grünflächen neu bepflanzt, ökologisch aufgewertet und übernehmen künftig deren Pflege. Somit kann langfristig artenreiche Vegetation auch in der dicht besiedelten Stadt entstehen.    

Wer denkt, in der Münchner Innenstadt können an Straßenrändern und Co. nur vereinzelte Bäume und ein bisschen kurz geschorenes, zertrampeltes Gras wachsen, täuscht sich: Mit dem für dieses Jahr abgeschlossenen Projekt „Grünpaten“ unterstützte Green City e.V. auch 2018 BürgerInnen bei konkretem Umweltschutz vor der eigenen Haustür. Es entstanden farbenfrohe Beete, die München lebenswerter machen und die grüne Lunge der Großstadt stärken. Zusätzliche Pflanzen bedeuten mehr Lebensraum für Tiere, Sauerstoff und weniger Kohlendioxid – die Luft wird reiner und der Klimawandel kann verzögert werden.  

Nicht nur schöne Frisuren, auch Ästhetik im Stadtbild liegt den Friseuren von „Kubi Coiffeur“ am Herzen: Daher wurde die Grünpatensaison von Green City e.V. mit der Verschönerung der zuvor stark durchlaufenen Fläche vor dem Friseurladen in der Goethestraße eröffnet. Weiter ging es mit drei Begrünungsaktionen auf der Schwanthalerhöhe, wo fleißige MünchnerInnen bewiesen haben, dass sie ihre Stadt aktiv gestalten möchten. ErzieherInnen, Eltern und Kinder der Kita „SchwanthalerFlöhe“, MitarbeiterInnen des „Café Colombo“ und AnwohnerInnen haben jeweils zusammen mit Freiwilligen in der Tulbeckstraße und der Anglerstraße drei Straßenbegleitflächen ansehnlicher und artenreicher gestaltet. Auch in der Milbertshofener Straße wurde eine große, bisher von Trampelpfaden und als Abstellfläche genutzte Rasenfläche in eine vielfältige Schattenpflanzung überführt. Am Zenettiplatz wurden zwei große Beete mit insgesamt 50 Quadratmetern komplett neu bepflanzt und sorgen für eine freundlichere Atmosphäre auf der teilweise umgestalteten und bisher als Parkplatz genutzten Fläche.

Neben der Flüchtlingsunterkunft in der Hans-Thonauer-Straße in Laim haben Flüchtlinge, AnwohnerInnen und Helfer der Bürgerinitiative „InLaim“ eine Fläche vor der Unterkunft bunt bepflanzt.

Doch nicht nur Straßenränder wurden umgestaltet. Rosen, Taglilien, Astern, Purpurglöckchen und Walderdbeeren schaffen in einem Beet im Sendlinger Westpark Artenvielfalt, deren Erhalt durch den Bezirksausschuss 7 auch weiterhin sichergestellt wird. Dieser initiierte auch am Wessobrunner Platz die Bepflanzung eines Beetes durch Grünpaten von Green City e.V., die gleichzeitig auch den Abschluss einer erfolgreichen Saison voller neuer, schöner Grünflächen darstellte. 

Für die vielen bereits angelegten Beete in allen Vierteln sucht Green City e.V. außerdem Ehrenamtliche mit oder ohne gärtnerischen Kenntnissen, die als direkte AnsprechpartnerInnen dafür sorgen, dass die Flächen langfristig hochwertig bepflanzt bleiben. Natürlich werden die Grünpaten auch 2019 weiter werkeln, wobei umweltbewusste BürgerInnen, die in ihrer Nachbarschaft mehr Natur Einzug gewähren wollen, dazu aufgerufen sind, Patenschaften für Beete zu übernehmen.

 Interessierte können sich an Benjamin Zeckau wenden:benjamin.zeckau@greencity.de, (089) 890 668 -333.

(Foto: Geneviève Granger)

Weiterführende Links