Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen
Radeln in der Fußgängerzone München

Von 21 bis 9 Uhr Radeln in der Fußgängerzone München

Radfahren in der Fußgängerzone? 

Das ist bereits seit dem 3. April 2014 erlaubt, allerdings nur probeweise und nur zwischen 22 und 8 Uhr. 

Ziel des Versuchslaufs zwischen Marienplatz und Stachus bezie- hungsweise Rindermarkt und Odeonsplatz war es, den Radlerinnen und Radlern zusätzliche attraktive Verbindungen in der Innenstadt anzubieten und zugleich die Fußgängerzone als einen Bereich zu erhalten, in dem sich Fußgängerinnen und Fußgänger ungestört bewegen und aufhalten können. 

Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung hat den Versuch nun umfassend evaluiert. 

Die Zählungen, Befragungen und Beobachtungen haben ergeben, dass die Freigabe von den Radlerinnen und Radlern sehr begrüßt wird und diese sich fast ausnahmslos rücksichtsvoll verhalten. 

Zu den Freigabezeiten außerhalb der Ladenöffnungszeiten waren nur sehr wenige Menschen zu Fuß unterwegs, so dass ausreichend Platz für ein entspanntes Miteinander von Fuß- und Radverkehr zur Verfügung stand. 

Auch die befragten Fußgängerinnen und Fußgänger beurteilten die Freigabe insgesamt positiv.

Aus Zählungen ergab sich ein deutlicher Anstieg des Fußverkehrsaufkommens erst ab zirka 10 Uhr. 

Weil jedoch bereits ab 9 Uhr der Lieferverkehr deutlich zunimmt, hat der Stadtrat nun die dauerhafte Freigabe für den nächtlichen Radverkehr sowie eine Ausweitung der Freigabezeit auf 21 bis 9 Uhr beschlossen. 


Foto: MVG / Kerstin Groh

Weiterführende Links