Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen
Von alleinerziehend zur Patchwork Family

Von alleinerziehend zur Patchwork Family

Tipps zur Suche

Der Alltag als Alleinerziehende/r ist an sich bereits stressig genug. Hobbies und Unternehmungen mit Freunden lassen sich darin nur schwer unterbringen - damit sinkt wiederum die Wahrscheinlichkeit, außerhalb der Arbeit zufällig einen potenziellen Partner kennenzulernen.

Online Singlebörsen werden immer häufiger zu einem Hilfsmittel bei der Partnersuche mit Kind(ern). Hier kann gezielt nach einem Gleichgesinnten gesucht und auch gefiltert werden - und das ohne großen Zeitaufwand. Dennoch muss gerade auf größeren Portalen etwas Geduld mitgebracht werden, denn selbst wenn Kinder und Wünsche auf dem eigenen Profil klar ersichtlich sind, kann es zu unerwünschten Kontaktaufnahmen kommen.

Eine weitere Möglichkeit sind kleinere Singlebörsen speziell für Alleinerziehende oder Menschen mit Kinderwunsch. Auf diesen muss nicht immer wieder aufwendig und zeitraubend erklärt werden, welche Einschränkungen und Ansprüche das Singleleben mit Kind(ern) mit sich bringt. Stattdessen ist das Verständnis von vornherein gegeben. Allerdings sind die Mitgliederzahlen in der Regel auch etwas geringer.

Online lassen sich auch Gruppen für Alleinerziehende leicht finden. Angeboten werden hier organisierte Spielgruppen, Tagesausflüge oder gar Reisen. Zudem erweitern sie nicht nur den Bekanntenkreis und damit die Chance einen Partner zu treffen, sondern können auf Dauer auch Hilfe bei der Kinderbetreuung oder anderen Problemen bieten. Solche Gruppen finden sich in den meisten Städten und größeren Orten oder können auch selbst ins Leben gerufen werden. Hierfür ist anfangs allerdings wiederum etwas Zeit von Nöten. Singlebörsen sind hingegen vergleichsweise zeitsparend.

Ob es nun durch eine Gruppe, ein Online Singleportal oder mit der Bekanntschaft aus der Kindertagesstätte zu einem ersten Date kommt: Die Probleme mit Zeit und Kinderbetreuung bleiben bestehen. Zumindest, wenn eine der üblichen Lokalitäten für das "erste Beschnuppern" gewählt werden. Kino oder Restaurant sind daher ungeeignet und eher stressbeladen, als tolle Möglichkeiten zum Kennenlernen im realen Leben. 

Deutlich besser sind Orte, an denen sich auch die Kinder spielerisch kennenlernen können - ohne Druck und Zwang:

Ein Park mit Spielplatz - Die Erwachsenen können ein Picknick vorbereiten und sich entspannten Gesprächen näherkommen, während es für die Kleinen Abwechslung auf dem Spielplatz gibt.

Die Alternative für Regentage oder den Winter ist ein Indoor-Abenteuerspielplatz mit Bar.

Kindermuseum - Bei Mitmachständen, zahlreichen Möglichkeiten zum Ausprobieren und kindgerechten Führungen kommen die Kinder auf ihre Kosten, während die Eltern Zeit für den Austausch bei Gesprächen haben.

Tierpark, Zoo oder Aquarium - Ein gemütlicher Spaziergang durch den Zoo oder Tierpark ist für Groß und Klein interessant und bietet Abwechslung. Das wiederum gibt den Eltern Gelegenheit, sich kennenzulernen.

All diesen Möglichkeiten gemein ist, dass die Kinder den potenziellen neuen Partner direkt mit einer positiven Erfahrung verbinden und in das Kennenlernen miteinbezogen werden. Dazu lernen Eltern direkt das "Gesamtpaket" kennen.


Weiterführende Links