Über Email teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Google+ teilen
München Cool City

München Cool City

Ohne Stand-by bis zu 115 Euro sparen

Weniger als die Hälfte aller Münchner Haushalte schaltet elektronische Geräte vollständig aus. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage der Kampagne „München Cool City“. Vermeidet ein durchschnittlicher Privathaushalt in München den Stand-by-Verbrauch, kann er pro Jahr bis zu 115 Euro Stromkosten sparen. Wie das geht, wird auf dem Portal von „München Cool City“ unter www.coolcity.de erläutert. Während die meisten Münchnerinnen und Münchner zum Beispiel darauf achten, das Licht auszuschalten, steht es um den Stand-by-Verbrauch deutlich schlechter. Nur 26 Prozent schalten elektronische Geräte immer ganz aus. Immerhin 49 Prozent schalten meistens ganz aus. Das heißt: Fast drei Viertel aller Haushalte in München haben durch die Vermeidung des Stand-by Modus großes Potenzial zum Stromsparen und können dabei unnötige CO2-Emissionen vermeiden.

„Stand-by-Verluste werden häufig unterschätzt. Vor allem ältere Geräte verbrauchen im Stand-by-Modus oft viel Strom. Wir wollen die Münchnerinnen und Münchnern dabei unterstützen, auch die ‚geheimen Stromfresser‘ ausfindig zu machen und damit Geld zu sparen und den CO2-Ausstoß zu minimieren“, sagt Umweltreferentin Stephanie Jacobs. So sind alleine bei einer älteren Stereoanlage Einsparkosten von 35 Euro pro Jahr möglich. Insgesamt können in einem durchschnittlichen 3-Personen-Haushalt durch Stand-by bis zu 115 Euro unnötige Stromkosten anfallen – Jahr für Jahr. Das verursacht außerdem rund 235 Kilogramm CO2. Um diese Emissionen zu kompensieren, müssten elf Bäume gepflanzt werden.

Zur Vermeidung des unnötigen Stromverbrauchs durch den Stand-by-Modus gibt es zahlreiche Möglichkeiten: vom einfachen Ziehen des Steckers über Steckdosenleisten mit Schalter bis hin zum Steuern nach Uhrzeit. Empfehlenswert ist zunächst eine Bestandsaufnahme in allen Räumen des Haushalts: Welche Geräte verbrauchen Strom, auch wenn sie nicht aktiv genutzt werden?

Eine kostenlose Checkliste dafür gibt es auf http://www.cool-city.de, außerdem Beispiele für die Stand-by-Kosten verschiedener Geräte und Tipps fürs Abschalten sowie zum Ausleihen von Strom-Messgeräten. Die Kampagne „München Cool City“ wurde vor dem Hintergrund der Klimaschutzziele, die der Stadtrat im Herbst 2017 beschlossen hat, ins Leben gerufen: Spätestens bis 2050 soll München klimaneutral sein. Die Kampagne der Stadt München läuft seit September 2018. Aktuell fokussiert „München Cool City“ das Thema Energie. Neben regelmäßigen Energieschwerpunkten, wie zum Beispiel zum Thema Stand-by, Heizen oder Kühlen, bietet die Landeshauptstadt mit ihrer Stromsparprämie auch einen finanziellen Anreiz zum Stromsparen und damit den CO2-Ausstoß zu verringern. Fleißige Sparer können eine Prämie von bis zu 100 Euro erhalten, wenn der Stromverbrauch mindestens sechs Monate unter dem deutschen Durchschnittshaushalt liegen.

Alle Infos dazu im Internet unter

(Foto: Landeshauptstadt München)

Weiterführende Links